News

WPK Austria, Renewal power station Limberg 1 WPK Austria, Renewal power station Limberg 1

25.09.2020 - Renewal of Limberg 1 power station

Acceptance test of the new machine set

The Limberg 1 power station, built in 1954/55 by the “Werksgruppe Kaprun Oberstufe”, has been supplying electricity to the Pinzgau region for 65 years, so that the time had come for a comprehensive modernisation of the plant.

To this end, the two horizontal francis-turbines with a capacity of 113 MW will be completely renewed over the next few years. During this modernisation technical improvements will also increase the output of the new turbine sets by up to 50 %. This year the renewal of machine set no. 2 was started, next year the renewal of machine set no. 1 is scheduled.

The inspection body of WPK Austria GmbH was commissioned by Verbund Hydro Power GmbH to carry out acceptance tests on important components of the new turbines. At the beginning of September the acceptance test of the new supporting blade ring was successfully completed.

The dismantling work during the dismantling of machine 2 is already in full swing and further acceptance tests by the inspection and test body are already being planned.

Your WPK contact person:
Ing. Johann Wallner
WPK Austria, Ski-jump Igman Olympics 84 WPK Austria – Chairlift Malo Polje WPK Austria – magnet inductive rope testing

27.08.2020 - WPK in Bosnia

Inspections in the Olympic ski area of 1984

Already since the acceptance test in 2018 of the 10-passenger ropeway TREBEVIC on the local mountain of the same name in Sarajevo, the WPK Austria has been active in Bosnia and carries out the annual inspections according to the EN 1709 of the facility re-built by LEITNER ropeways.

Now, thanks to the help of our new Business Development Manager Sabina Arnautovic, another customer could be won in Bosnia with the company KJP ZOI'84 ZOI’84 is the legal successor company of the former organization committee of the Olympic winter games of 1984.

In mid-August, the inspection body of the WPK Austria carried out the following inspections in Bjelasnica (where the men's alpine races were held in 1984) and at Igman (the venue for the olympic ski jumping events 1984).

  • Magnetic inductive rope testing (MRT) on the detachable 6-seater chair lift Bjelasnica, built in 2017 by the Swiss cable car manufacturer Bartholet
  • Magnetic-inductive rope testing (MRT) on the Malo-Polje 2-seater chairlift built in 1982 for ski jumping competitions by the French manufacturer Montaz Mautino
  • Safety inspection of the Malo-Polje 2-seater chairlift with preparation of a comprehensive catalogue of measures for a safety overhaul.
Your WPK contact person:
Dr.-Ing. Mark Löhr
WPK Austria – magnet-inductive rope testing WPK Austria – magnet-inductive rope testing

22.06.2020 – WPK and IMMOOS

Cooperation at lofty heights

Last week the WPK Austria inspected the so-called cross ropes at the material ropeway Essener-Rostocker-Hütte of the DAV section Essen magnet-inductively together with the company IMMOOS. The three cross cables of this installation are stretched across the actual installation and act as cable supports for the carrying and hauling rope of the material ropeway designed as a reversible aerial ropeway.

After the rope testing device was positioned on the cross rope by the WPK and the measurement started, the IMMOOS specialist pulled the device along the rope by means of a self-propelled device type SS1 in order to carry out the test. To drive the cable trolley, a 4-stroke combustion engine was attached to the cable trolley.

The execution of this type of test not only saves a considerable amount of time but is also much cheaper than the method used up to now. For this method a winch was used to move the rope testing device, which had to be positioned 6 times by helicopter.

A magnetic-inductive rope inspection with IMMOOS self-propelled device is therefore perfectly suited for the inspection of standing ropes without a vehicle, where inclines of up to 20° have to be overcome.

Your WPK contact person:
Ing. Stephan Obexer
WPK Austria – magnet-inductive rope testing WPK Austria – periodic ropeway inspection

15.05.2020 – New Cooperation

WPK Austria and V.A.M. Innsbruck join forces

The accredited testing and inspection bodies V.A.M. Innsbruck and WPK Austria from Kaprun are now pooling their capacities for ropeway customers.

The following services are offered jointly:
  • Periodic inspections according to SeilbÜV 2013
  • Supplementary inspections according to SeilbÜV 2013 Annex 2 with the following test procedures:
    • Visual inspections (VT)
    • Mobile and stationary magnetic particle testing (MT)
    • Ultrasonic testing (UT)
    • Dye penetration tests (PT)
    • Wall thickness measurements (UTW)
  • Magnetic-inductive rope tests (MRT)
  • Pipe pressure tests according to ÖNORM B5050
  • Tests according to the work equipment regulation AM-VO §8
  • Recurring fire protection inspection according to §51 SeilbG 2003 8
  • Recurring ÖVE system inspection according to SeilbÜV 2013
  • Preparation of safety reports and expert opinions according to SeilbG 2003
  • Acceptance and revision of fire alarm systems according to TRVB 123 S
  • Inspection of lifts and escalators according to HBV 2009
  • Destructive component testing, metallography and structural analysis
  • Damage Analysis

Thanks to this cooperation, all inspections required by ropeway customers can be offered from a single source and carried out with the shortest possible response times.

Your WPK contact person:
Ing. Stephan Obexer
WPK Austria – quality assurance WPK Austria – quality assurance

11.03.2020 - Quality assurance

Production monitoring shut-off valve KW Lutz

The Lutz power station of Vorarlberger illwerke vkw AG consists of the lower stage built in 1957/59 and the upper stage built in 1967. In order to adapt to the state of the art, the power plant has undergone some conversion work since August 2019. Among other things, the two existing shut-off valves were replaced by a single, larger valve for the lower stage at the Gstin dam, which was successfully installed in February 2020.

The production of the now 20 m long and 4.5 m high, automatically controlled valve was carried out by VITKOVICE MECHANIKA A.S. in Ostrava/Czech Republic. On behalf of illwerke vkw AG, the inspection and testing department of WPK Austria was responsible for quality assurance and production monitoring of this component, which is very important for the power plant, and was able to demonstrate its many years of experience in quality assurance of projects in hydroelectric power plant construction.

Your WPK contact person:
Ing. Johann Wallner
WPK Austria – inspection body for fire alarm systems WPK Austria – inspection body for fire alarm systems

15.01.2020 - Extension of accreditation

Inspection of fire alarm systems according to TRVB 123 S

Fire alarm systems must be inspected at least once a year in accordance with the Workplace Ordinance AStV. Systems that have been installed and approved in accordance with the Technical Guidelines for Preventive Fire Protection TRVB 123 S must also be inspected every 2 years by accredited inspection bodies approved for this purpose.

Every fire alarm system newly installed in accordance with TRVB 123 S must also be subjected to a final inspection by the operator, which in turn may only be carried out by accredited inspection bodies.

Within the scope of the last accreditation audit by the Federal Ministry for Digitalisation and Business Location (BMDW), the inspection body of WPK Austria extended its scope of accreditation to TRVB 123 S.

This means that in future, in addition to the inspection of fire alarm systems in accordance with AStV as a security technology centre, we will also be able to offer the final inspection and recurrent testing (revision) of fire alarm systems as an accredited inspection body as required by TRVB 123 S.

Your WPK contact person:
Dr.-Ing. Mark Löhr
WPK Austria – inspection body for flying constructions WPK Austria – inspection body for flying constructionsn WPK Austria – inspection body for flying constructions

22.10.2019 – #GoElectric

Review of acceleration simulator for FORD

Under the motto #GoElectric, Ford presented its electrified range of vehicles at the IAA in Frankfurt. In order to convey the driving experience of an electric car as vividly as possible to customers, the acceleration simulator E-LAUNCH was developed by the Imagination experience agency and presented to the trade fair audience for testing for the first time at the IAA in Frankfurt.

A passenger is accelerated from 0 to 40 km/h in the fully enclosed simulator, equipped with light and sound effects, on a sled with an acceleration of 1.2 g from 0 to 40 km/h and then sharply braked again.

From a technical point of view, the facility has been designed, constructed and set up as a so-called flying construction. The task of the WPK Austria as an accredited inspection body was to subject the system to a conformity assessment procedure in accordance with EN 13814 at the manufacturer's works and then to carry out the acceptance on site at the trade fair in Frankfurt. The WPK team also took on the coordination with Messe Frankfurt in order to meet the local requirements that went beyond the specifications of EN 13814.

Following the IAA, the system is now going on a European tour with FORD and will be presented in 2019/2020 in Genoa, Madrid, Paris and London. WPK Austria, as the inspection body for flying constructions, will also be responsible for the acceptance on site.

Your WPK contact person:
Ing. Stephan Obexer
WPK Austria – Überprüfung Sommerrodelbahn WPK Austria – Überprüfung Sommerrodelbahn WPK Austria – Überprüfung Sommerrodelbahn

28.06.2019 – Südkorea, Rumänien, Salzburg, Tirol

WPK Austria überprüft Sommerrodelbahnen

Als akkreditierte Inspektionsstelle für Sommerrodelbahnen nach ÖNORM S4730 und ISO 19202 haben wir kürzlich mehrere Anlagen im In- und Ausland überprüft.

Der Wally Blitz in Elbigenalp in Tirol wird bereits seit Jahren von uns jährlich wiederkehrend überprüft, ebenso wie der Osttirodler in Lienz oder der Maisiflitzer quasi vor unserer Haustüre in Kaprun. Eine weitere wiederkehrende Überprüfung wurde von uns dieses Jahr erstmals bei zwei Anlagen in Südkorea durchgeführt.

Im Stana de Vale in Rumänien haben wir als Inspektionsstelle in Zusammenarbeit mit der rumänischen Genehmigungsbehörde die Wiederaufstellung einer zuvor in Österreich betriebenen Anlage begleitet und vor Ort die technische Abnahme durchgeführt. Da bei dieser Anlage der Rücktransport mit einem bestehenden Schlepplift realisiert wird, wurde von der Behörde eine Inspektionsstelle für Sommerrodelbahnen und Seilbahnen gefordert.

Neben den Abnahmen und wiederkehrenden Überprüfungen der Gesamtanlage können wir bei Sommerrodelbahn als Inspektions- und Prüfstelle auch die von der Behörde bzw. dem Hersteller geforderten zerstörungsfreien Prüfungen der Rodel ausführen.

Für dieses Jahr stehen in Österreich noch die Genehmigung und Abnahme von zwei weiteren Anlagen auf dem Plan.

Ihr WPK-Ansprechpartner:
Ing. P.I. Stephan Obexer

28.02.2019 – WPK vergrößert sich

Neue Außenstelle in Südtirol eröffnet

Bereits im November 2018 wurde die in Südtirol ansässige Benannte Stelle CERTRA GmbH von der WPK Austria übernommen. Die CERTRA GmbH war die erste Benannte Stelle für Seilbahnen in Italien und hat seit 2005 für viele Seilbahnhersteller Konformitätsbewertungsverfahren von Teilsystem und Sicherheitsbauteile durchgeführt.

Mit der Rückgabe der Benennung der CERTRA als Notified Body und der Umbenennung in WPK Südtirol wurde die Übernahme der CERTRA nun im Februar 2019 abgeschlossen.

Mit der Firmenübernahme wurden auch die Seilbahnzertifizierer der CERTRA sowie das Netzwerk an Inspektoren übernommen und das Team der Seilbahnzertifizierung der WPK Austria dadurch schlagkräftig verstärkt.

Die WPK Südtirol www.wpk-suedtirol.it wird - zusätzlich zur Zertifizierung von Seilbahnkomponenten - zukünftig auch zerstörungsfreie Prüfungen von Seilbahn- und Infrastrukturbauteilen sowie magnetinduktive Seilprüfungen anbieten.

WPK Austria – Verstärkung gesucht WPK Austria – Verstärkung gesucht

16.01.2019 – Wir benötigen Verstärkung

WPK sucht neue Mitarbeiter

Zur Verstärkung unseres Teams und der Erweiterung unserer Arbeitsgebiete haben wir verschiedene Stellen zu besetzen.

Prüfingenieur (m/w)
Du hast eine technische Ausbildung, kannst selbständig, eigenverantwortlich und zuverlässig arbeiten und optimalerweise schon eine Qualifikation als zfP-Prüfer für VT- und MT-Prüfungen. Perfekt! Dann bist Du der/die richtige Kandidat/in zur Unterstützung für die Überprüfung von Wasserkraftwerken, Seilbahnen und sonstigen Anlagen und mechanischen Bauteilen.

Sicherheitsfachkraft (m/w)
Du bist qualifizierte Sicherheitsfachkraft und vertraut mit AM-VO, AstV, AschG usw. und hast optimalerweise auch Kenntnisse im vorbeugenden Brandschutz. Dann suchen wir Dich zur Unterstützung und Erweiterung unseres Sicherheitstechnischen Zentrums und die Betreuung von Privat- und öffentlichen Kunden.

Team-Assistent (m/w) in Teilzeit (ca. 20h/Woche)
Du hast organisatorisches Talent, arbeitest selbständig, genau und zuverlässig und hast optimalerweise schon Erfahrungen in der Büroorganisation und dem Erstellen von Berichten, Angeboten und Abrechnungen gemacht. Dann freut sich das ganze WPK Team auf Deine Unterstützung.

Wir bieten Dir ein engagiertes und dynamisches Team, eine leistungsgerechte Bezahlung und sind jederzeit offen für Förderungen bei der beruflichen Weiterbildung.

Bei Interesse schicke bitte Deine Bewerbung inkl. Info über Gehaltsvorstellung und möglichen Eintrittstermin ausschließlich per E-Mail an: office@wpk-austria.at

WPK Austria - Qualitätssicherung Obervermuntwerk II WPK Austria - Qualitätssicherung Obervermuntwerk II WPK Austria - Qualitätssicherung Obervermuntwerk II

23.08.2018 – Obervermuntwerk II

Prüfung der Stahlrohrpanzerung des Silvrettastollens

Seit Anfang Juli hat beim Projekt „Obervermuntwerk II“ der letzte größere Bauabschnitt der Rohrleitungspanzerung begonnen. Der neu errichtete Silvrettastollen verbindet den Speicher „Silvretta“ mit dem Kraftwerk „Obervermuntwerk II“ und dem bestehenden Kraftwerk „Obervermuntwerk I“ mit seinem Speicher „Vermuntsee“. Ein Teil des Silvrettastollens wird dabei mit einer Stahlrohrpanzerung versehen.

Diese Rohrleitung hat einen Innendurchmesser von 1,9 m und eine Gesamtlänge von ca. 1.100 m. Hergestellt wird sie aus dem hochfesten Feinkornbaustahl ALFORM 700M der voestalpine Linz. Dazu wurden bereits im Vorjahr 90 Einzelrohre mit einer Länge von je 12 m von der Fa. Bertsch in Bludenz angefertigt und auf der Baustelle vorgelagert. Die Einbringung und der Einbau im Rohrstollen erfolgt nun durch die Fa. Bilfinger VAM aus Wels. Die Rohrleitung wird in Ständerbauweise errichtet, d. h. sie ist auf Betonsockel mit Topfgleitlagern befestigt.

Der gesamte Einbau soll bis Anfang November abgeschlossen sein, was einen mehr als knappen Terminplan erfordert!
Unser Beitrag zu diesem Bauabschnitt besteht darin, die begleitenden Qualitätssicherungsmaßnahmen als akkreditierte Inspektions- bzw. Prüfstelle (Rohrabnahmen, Schweißnahtprüfungen) durchzuführen bzw. zu überwachen.

Ihr WPK-Ansprechpartner:
Ing. Johann Wallner
WPK Austria – Druckprüfung ÖNORM B 5050 WPK Austria – Druckprüfung ÖNORM B 5050

25.07.2018 - ÖNORM B 5050:2015

Druckprüfungen für wasserführende Rohrleitungen

Wasserführende Rohrleitungen von neuen und bestehenden Wasserkraftwerken und Beschneiungsanlagen sind gemäß der ÖNORM B 5050:2015 auf Dichtheit und Standsicherheit mittels einer Druckprüfung zu untersuchen, wodurch ein langfristiger, sicherer und effizienter Betrieb der Rohrleitung gewährleistet wird.

Eine Druckprüfung gemäß ÖNORM B 5050 darf nur von zertifizierten Personen mit entsprechenden Fachkenntnissen oder von einer nach ÖNORM B 5050 akkreditierten Inspektions- oder Prüfstelle durchgeführt werden.

Die WPK Austria ist seit April 2018 als Inspektionsstelle nach ÖNORM B 5050 akkreditiert und verfügt darüber hinaus über 2 zertifizierte Druckprüfer.

Unsere Leistungen im Überblick:

  • Durchführung von Druckprüfungen als Inspektionsstelle gemäß ÖNORM B 5050
  • Durchführung der Prüfung durch zertifizierte Prüfer gemäß ÖNORM B 5050
  • Durchführung der Prüfung mit eigenen, zertifizierten Prüfgeräten
  • Erstellung von Prüf- und Inspektionsberichten
  • langjährige Erfahrung bei der Abnahme und wiederkehrenden Überprüfung von Wasserkraftanlagen
Ihr WPK-Ansprechpartner:
Ing. Johann Wallner
Infoblatt zur
ÖNORM B 5050
WPK Austria – Bremsproben Steinplatte WPK Austria – Bremsproben Steinplatte

22.06.2018 - Bremsproben ohne Belastungsgewichte

WPK überprüft neues Verfahren auf der Steinplatte

Gemäß dem neuen Rahmenentwurf des BMVIT für Umlaufseilbahnen vom November 2017 wird es zukünftig möglich sein, dass Bremsproben mit Belastungsgewichten nur alle 5 Jahre im Zuge der wiederkehrenden Überprüfung nach SeilbÜV2013 erforderlich sind. In den Zwischenjahren können die Bremsproben bei der Hauptuntersuchung auch mit einem vereinfachten Verfahren durchgeführt werden, indem die Umfangskraft an der Antriebsscheibe durch den Lastfall „leere Fahrzeuge Auffahrt“ - „leeres Seil Abfahrt“ erzeugt wird.

Dieses Prinzip kann nicht nur bei neuen, sondern auch bei bereits genehmigten Bahnen nach Ansuchen und Genehmigung einer Änderung der Betriebsvorschrift angewendet werden. Voraussetzung für das Ansuchen ist die Durchführung von Bremsproben mit o.g. Lastfall und die Gegenüberstellung und Bewertung der ermittelten Bremswerte mit den Bremswerten von Bremsversuchen mit beladener Bahn. Die Bewertung ist von einer Inspektionsstelle für Seilbahnen durchzuführen und ein entsprechendes Gutachten ist zu erstellen. Darüberhinaus ist vom Seilbahnhersteller eine entsprechende geänderte Bedienungsanleitung für die Durchführung der Bremsproben ohne Belastungsgewichte vorzulegen.

Am 20. und 21.06. wurde dieses neue Verfahren von der Inspektionsstelle der WPK Austria an den Anlagen 6 SB Kammerkör und 8 SB Steinplatte mittels Durchführung von Bremsversuchen ohne Belastungsgewichte erfolgreich überprüft. Die Bergbahnen Steinplatte freuen sich schon auf eine deutliche Zeitersparnis bei der Durchführung der zukünftigen jährlichen Hauptuntersuchungen und wird dieses Verfahren noch bei mindestens einer weiteren Bahn im Gebiet noch in diesem Jahr ebenfalls beantragen.

Ihr WPK-Ansprechpartner:
Dr.-Ing. Mark Löhr
WPK Austria – Akkreditierung WPK Austria – Druckprobe

01.05.2018 - Akkreditierungsumfang erweitert

Seilbahnverordnung, Druckprüfungen, Aufzugsprüfungen

Im Zuge der jährlich stattfindenden Wiederholungsbegutachtung durch die Akkreditierung Austria haben wir den Akkreditierungsumfang unserer Inspektionsstelle erheblich erweitert und nun mit Ende April den Genehmigungsbescheid erhalten.

Folgende Erweiterungen wurden geprüft und genehmigt:

  • Seilbahnverordnung EU 2016/424 und Ernennung als Notified Body
  • ÖNORM B 5050 für die Durchführung von Druckprüfungen bei Wasserkraftwerken und Beschneiungsanlagen
  • Zahlreiche Aufzugsnormen und die Hebeanlagen Betriebsverordnung HBV 2009, mit welcher wir demnächst als Inspektionsanstalt für Aufzüge zugelassen werden
  • ÖNORM S 4730 für die Überprüfung von Sommerrodelbahnen als Inspektionsstelle
  • ÖNORM EN 13814 für die Überprüfung von Fliegenden Bauten

Für die Durchführung von Druckproben nach der ÖNORM B 5050 haben wir nicht nur die Norm in unserem Akkreditierungsumfang, sondern verfügen mit Ing. Hans Wallner und Ing. Gerhard Grundner auch über zwei zertifizierte Prüfer für dieses Prüfverfahren.

Den kompletten Akkreditierungsumfang der Inspektionsstelle der WPK Austria finden Sie auch hier zum Download.

Ihr WPK-Ansprechpartner:
Dr.-Ing. Mark Löhr
WPK Austria – Abnahme Trebevic Sarajevo WPK Austria – Abnahme Trebevic Sarajevo

28.03.2018 - 10 EUB Trebevic Sarajevo

Abnahme Kabinenbahn in Bosnien

Die Trebević-Seilbahn führt von der Innenstadt von Sarajevo auf die Hänge des Hausberges Trebević. Die 1959 eröffnete Seilbahn wurde während des Bosnienkrieges 1992–1995 zerstört und nun von der Fa. LEITNER und der Stadt Sarajevo wieder aufgebaut. Eine besondere Rolle spielte die Anlage während der Olympischen Winterspiele 1984 da sie den Zugang von der Stadt zu den Wettkampfstätten am Trebević zur Bob- und Rodelbahn erleichterte.

Die 2,1 Kilometer lange Strecke führt von der Talstation im Sarajevoer Stadtteil Bistrik (583 m) über 10 Stützen zur Bergstation auf dem Gipfel Vidikovac (1160 m) am Hang des Trebević. Mit insgesamt 33 Kabinen für jeweils 10 Personen wird bei einer Fahrgeschwindigkeit von max. 5 m/s eine Förderleistung von 1.200 Personen in der Stunde erreicht.

In der KW 13 wurde die Anlage von der Inspektionsstelle der WPK Austria überprüft und erfolgreich abgenommen. Am Freitag den 06. April, dem Tag der Stadt Sarajevo und dem 27. Jahrestag des Beginns der Belagerung von Sarajevo, wird die Seilbahn mit einem großen Festakt wiedereröffnet werden.

Ihr WPK-Ansprechpartner:
Dr.-Ing. Mark Löhr
WPK Austria – Spieljochbahn Neu WPK Austria – Spieljochbahn Neu

11.12.2017 - Spieljochbahn in Fügen

Abnahme und wiederkehrende Überprüfung

Gleich mit zwei Teams gleichzeitig waren wir letzte Woche für die Bergbahn Fügen im Zillertal im Einsatz. Für die 6 SB Arzjoch wurde die wiederkehrende Überprüfung nach SeilbÜV 2013 durchgeführt, bei der neuen 10 EUB Spieljochbahn waren wir als Sicherheitsberichtersteller und als nichtamtlicher Sachverständiger Arbeitnehmerschutz bei der Betriebsbewilligung tätig.

Ebenfalls im Zuge der Betriebsbewilligung wurden von unserer Inspektionsstelle für Seilbahnen sowie unserem Sicherheitstechnischen Zentrum die vorgeschriebenen Abnahmen des Kabinenbahnhofes, der Kabinentüren und der bei der Seilbahn eingebauten Wartungs- und Revisionskräne in den Stationen vorgenommen.

Ihr WPK-Ansprechpartner:
Ing. P.I. Stephan Obexer
WPK Austria – Aufzugsprüfung WPK Austria – Aufzugsprüfung

24.11.2017 - Kompetenzen erweitert

Zwei neue Aufzugsprüfer bei der WPK

Am 31.10.2017 wurden unser Technischer Leiter der Prüf- und Inspektionsstelle Hans Wallner und unser GF Mark Löhr vom Land Salzburg als Aufzugsprüfer nach der Hebeanlagen-Betriebsverordnung (HBV 2009) bestellt.

Damit haben wir schlagartig unsere Kapazitäten für die Vorprüfung, Abnahmeprüfung und die wiederkehrende Überprüfung von Aufzügen aller Art erhöht und können unsere Kunden noch flexibler und schneller betreuen.

Neben unseren neuen Aufzugsprüfern ist auch der Gründer der WPK und langjährige Aufzugsprüfer Peter Widauer weiterhin für uns im Bereich Aufzugsprüfungen tätig.

Ihr WPK-Ansprechpartner:
Dr.-Ing. Mark Löhr
WPK Austria – KW Dießbach WPK Austria - Qualitätssicherung

23.10.2017 - Wasserkraftwerk Dießbach

WPK übernimmt Qualitätssicherung

Das Kraftwerk Dießbach in Saalfelden wurde in den 1960er Jahren gebaut. Es hat eine der steilsten Druckrohrleitungen Europas und gilt noch heute als bauliches und technisches Meisterwerk. Im Mai 2017 erfolgte der Spatenstich für den Umbau des von der Salzburg AG betriebenen Kraftwerkes vom einem klassischen Speicherkraftwerk in ein innovatives Pumpspeicher-Kraftwerk. Dabei wird die Bestandsanlage mit 24 sog. Matrixpumpen ausgestattet und um ein ungedichtetes Unterbecken erweitert.

Die WPK Austria hat als langjähriger Spezialist für Wasserkraftanlagen mit ihrer Prüf- und Inspektionsstelle den Auftrag zur Qualitätssicherung dieses Projekts erhalten. Wir übernehmen dabei sowohl die Werks- als auch die Baustellenabnahme des neu installierten Rohr- und Pumpensystems.

Ihr WPK-Ansprechpartner:
Ing. Johann Wallner
WPK Austria – David Wieser

01.10.2017 - WPK verstärkt sich

Neuer Mitarbeiter David Wieser

Seit September haben wir mit David Wieser einen neuen Prüfingenieur in unseren Reihen. David Wieser wird uns vor allem bei unseren wiederkehrenden und ergänzenden Seilbahnüberprüfungen gem. SeilbÜV 2013 unterstützen.

Seine Ausbildung als gelernter Mechatroniker passt dabei bestens zu unserem Aufgabengebiet der Seilbahnüberprüfungen, bei denen die Grenzen zwischen Mechanik und Elektrotechnik oft sehr fließend sind.

Das gesamte WPK Team begrüßt David recht herzlich und wünscht ihm viel Spaß und Erfolg bei seiner neuen Tätigkeit.

Kitzbühel – Bärenbadkogel 2 Kitzbühel - Doppelmayr, Stationsgaragierung

08.09.2017 - Bergbahn AG Kitzbühel

Überprüfungen im Gebiet Jochberg

Schon seit vielen Jahren war die WPK in Kitzbühel als Abnahme- und Prüfinstitut tätig und so freut es uns sehr, dass auch die „neue“ WPK Austria das Vertrauen erhalten hat, die Anlagen der Bergbahn AG Kitzbühel zu überprüfen.

So wurden Anfang September sowohl zahlreiche ergänzende Überprüfungen (wie z.B. Klemmen und Gehänge des 3SL Trattenbach und die Klemmen der 3S Safari Express) als auch die 5-jährige wiederkehrende Überprüfung nach SeilbÜV 2013 an der 6SB Bärenbadkogel durchgeführt.

Eine MRT-Prüfung des Förderseils sowie die ÖVE-Anlagenüberprüfung, beides ebenfalls an der Anlage 6SB Bärenbadkogel, runden das durch das WPK durchgeführte Prüfprogramm der Anlagen im Gebiet Jochberg ab.

Ihr WPK-Ansprechpartner:
Ing. P.I. Stephan Obexer
Gletscherbus 2 - Hintertux Pendelbahn 150er Tux - Finkenberg

10.08.2017 - Hintertuxer Gletscher

Wiederkehrende Brandschutzüberprüfung x 4

Nicht nur die Seilbahn- und Elektrotechnik, auch die Maßnahmen des vorbeugenden Brandschutzes sind gem. §51 SeilbG2003 in Österreich alle 5 Jahre von akkreditierten Inspektionsstellen oder Sachverständigen zu überprüfen.

Bei den Zillertaler Gletscherbahnen wurden in der ersten Augustwoche bei optimalen Wetterverhältnissen die Anlagen 4 SB Tuxerjoch, 6 SL Sommerberg und FUN24 Gletscherbus 2 auf dem Hintertuxer Gletscher sowie die Pendelbahn 150er Tux in Finkenberg einer wiederkehrenden Brandschutzüberprüfung durch die Inspektionsstelle der WPK Austria unterzogen.

4 verschiedene Anlagen, 4 verschiedene Seilbahnsysteme, darunter die erste in Österreich gebaute Funitel und ein fixgeklemmter 6er Sesselliften (von denen es nur 2 Anlagen in ganz Österreich gibt). Auch der Seilbahnfan im Brandschutzprüfer ist bei dieser Überprüfung voll auf seine Kosten gekommen.

Ihr WPK-Ansprechpartner:
Dr.-Ing. Mark Löhr
GWT Witness Audit WPK Austria, GWT-Prüfstelle

31.07.2017 - Witness Audit

WPK als GWT-Prüfstelle bestätigt

Neben der Überprüfung von Seilbahnen, Wasserkraftwerken und Arbeitsmitteln ist die WPK Austria auch eine akkreditierte Prüfstelle der Gütegemeinschaft Wassertechnik (GWT).

Die Gütegemeinschaft Wassertechnik (GWT) wurde 1976 gegründet und hat den Zweck, die Herstellung, die Montage sowie die Wartung und den Ersatzteiledienst von qualitativ hochwertigen Maschinen, Apparaten und Anlagen für die Abwasserbehandlung zu fördern. Die laufende Überprüfung der Einhaltung der Güteanforderungen wird von akkreditierten Prüfstellen regelmäßig in Form von Überwachungsinspektionen durchgeführt.

In Zusammenarbeit mit dem GWT Interims-Geschäftsführer Ing. Johann Zoder wurde im Rahmen eines Witness-Audits bei der Fa. Ing. Aigner Wasser - Wärme - Umwelt GmbH in Neuhofen an der Krems die WPK Austria als GWT-Prüfstelle bestätigt und unser GF Stephan Obexer zum Auditor bestellt.

Weitere Informationen
WPK sucht Prüfingenieur WPK Seilbahnprüfung WPK Austria Seilprüfer

13.07.2017 - Wir benötigen Verstärkung

WPK sucht Prüfingenieur (m/w)

Zur Verstärkung unseres Teams für wiederkehrende Überprüfungen von Seilbahnen, Wasserkraftwerken und Arbeitsmitteln sowie zerstörungsfreie Prüfungen suchen wir ab sofort einen Prüfingenieur (m/w).

Das erwarten wir:

  • Technische Ausbildung/Abschluss HTL/Studium Fachrichtung Maschinenbau, E-Technik, Mechatronik
  • Selbständiges und eigenverantwortliches Arbeiten
  • Bereitschaft zum Außendienst, vorwiegend innerhalb AT
  • Führerschein Klasse B
  • Bereitschaft zur fachlichen Weiterbildung

Wünschenswert wäre:

  • Kenntnisse bei der Durchführung zerstörungsfreier Prüfungen und der Prüfung von Arbeitsmitteln
  • Grundkenntnisse aus der Seilbahntechnik
  • optimalerweise zertifizierter Level 2 Prüfer für VT und MT

Das bieten wir:

  • Engagiertes und dynamisches Team
  • leistungsorientierte Bezahlung
  • Abwechslungsreiche Tätigkeit mit interessanter Mischung aus Bürotätigkeit und Außendienst
  • Förderung bei der beruflichen Weiterbildung

Bei Interesse bitten wir um Übersendung einer aussagekräftigen Bewerbung und Information über Ihre Gehaltsvorstellung und den frühest möglichen Einstiegstermin.

Bewerbungen bitte ausschließlich per Mail an office@wpk-austria.at.

Gletscherjet 2 - Kitzsteinhorn Gletscherjet 2 - Klemmenabziehversuch

23.06.2017 - Heimspiel

WPK überprüft Gletscherjet 2

In diesem Jahr sind an der 15 EUB Gletscherjet 2 der Gletscherbahnen Kaprun sowohl die ergänzenden Überprüfung eines Teils der Klemmen und Gehänge als auch die wiederkehrende 5-jährige Überprüfung gem. SeilbÜV 2013 auszuführen.

Nach Abschluss der visuellen Prüfung (VT), Magnetpulverprüfung (MT) und Ultraschallprüfung (UT) von Klemmen (Doppelklemme Typ DT215) und Gehängen wurde in der KW 25 die wiederkehrende Überprüfung der im Jahr 2002 von der Fa. Doppelmayr erbauten Bahn von der Inspektionsstelle der WPK Austria durchgeführt.

Weitere wiederkehrende und ergänzende Überprüfungen, z.B. ÖVE-Anlagenüberprüfung und wiederkehrende Brandschutzüberprüfungen nach §51 SeilbG 2003 der Anlagen auf dem Kitzsteinhorn sind innerhalb 2017 ebenfalls noch durchzuführen und bereits terminiert.

Ihr WPK-Ansprechpartner:
Ing. P.I. Stephan Obexer
Facebook Instagram

09.06.2017 - Folgen, Liken, Teilen

WPK jetzt auch auf Social Media aktiv

An Facebook & Co kommt man im Jahr 2017 ja fast nicht mehr vorbei. So nutzt jetzt auch die WPK Austria die sozialen Kanäle um über aktuelle Projekte und Neuigkeiten aus der Branche zu informieren.

Zu finden sind wir auf folgenden Kanälen:

Also, folgt uns, teilt uns und bleibt informiert ;-)

TUM_Fakultät Maschinenwesen EUB Lenzerheide, Bartholet Seilbahnen

12.05.2017 - Vorlesung Seilbahntechnik

Mark Löhr als Gastdozent an der TU München

An der Technischen Universität München (TUM) gibt es seit Jahrzehnten eine Vorlesung Seilbahntechnik, in welcher zum einen die verschiedenen Seilbahnsysteme und deren Baugruppen und zum anderen die Berechnungsgrundlagen der Seilbahnberechnung (Seilrechnung, Seil- und Antriebsauslegung) vermittelt werden.

Die Vorlesung ist als Zusatzfach mit sehr hohem Praxisbezug konzipiert und wird daher nicht nur vom Ordinarius des organisierenden Lehrstuhls, Prof. Dr.-Ing. Dipl.-Wi.-Ing. W.A. Günthner, sondern auch von Mitarbeitern des TÜV SÜD aus München und vom Geschäftsführer der WPK Austria, Dr.-Ing. Mark Löhr gehalten.

Mark Löhr hat am Lehrstuhl fml von Prof. Günthner seine Promotion auf dem Gebiet der Seilbahntechnik erstellt und wird über die Themen „Komponenten von Einseilumlaufbahnen“ (16.05.2017) und „Getriebe, Bremsen, Seile“ (27.06.2017) referieren.

WPK – Bauverhandlung Schultz Gruppe WPK – Löhr, Obexer Bauverhandlung

04.05.2017 - Doppelpack

Bauverhandlung für zwei 10 EUB der Schultz Gruppe

Am 04.05.2017 fand im Tiroler Zillertal zeitgleich die Bauverhandlung für zwei neue Seilbahnen der Schultz Gruppe statt.

Neben dem bereits laufenden Bau der 10 EUB Spieljochbahn wird von der Fügen Bergbahn GmbH auch der 3 SL Onkeljoch durch eine moderne 10 EUB ersetzt werden. Im Skigebiet Hochzillertal Kaltenbach wird die 4 KSB Krössbichl durch die 10 EUB Wimbachexpress ersetzt werden.

Für beide Anlagen wurden von der WPK Austria folgende, gemäß SeilbG2003 geforderte Projektunterlagen erstellt: Sicherheitsbericht, Sicherheitsanalyse/Gutachten Brandschutz und Gutachten Arbeitnehmerschutz.

Ihr WPK-Ansprechpartner:
Dr.-Ing. Mark Löhr
WPK Austria, Seilprüfgerät WPK Austria, Seilprüfung Auswertung

25.04.2017 - Seilprüfung

WPK investiert in neues Seilprüfgerät

Nach gemeinsamer Entwicklung mit dem italienischen Hersteller AMC Instruments konnten wir letzte Woche unser neues Seilprüfgerät zum ersten Mal im offiziellen Einsatz testen. An der Anlage 4 KSB Zachhofalm in Dienten am Hochkönig wurde ausführlich geprüft und das neue Gerät sowie die auf die Anforderungen der WPK extra angepasste Auswertesoftware auf Herz und Nieren getestet.

Nicht zuletzt wegen der einfachen Handhabung des Gerätes und der Software sowie der äußerst kooperativen Zusammenarbeit mit der Fa. AMC fiel die Wahl für die Investition auf den Hersteller aus Turin. Zertifiziert wurde das Seilprüfgerät von der renommierten Seilbahnprüfstelle LA.T.I.F aus Trient.

Damit sind wir in der Lage Seilprüfungen von 6 bis 65 mm Seildurchmesser mit höchster Qualität, Präzision und modernster Auswertetechnik durchzuführen.

Ihr WPK-Ansprechpartner:
Ing. P.I. Stephan Obexer
WPK Austria, Betriebsleiterseminar 2017

19.04.2017 - Betriebsleiterseminar

WPK referiert über die SeilbÜV 2013

Zum Ende der Wintersaison treffen sich, auf Einladung des Fachverbandes Seilbahnen, jährlich die Betriebsleiter zu einem Fortbildungsseminar in Zauchensee. Der Geschäftsführer der WPK Austria, Dr.-Ing. Mark Löhr, referierte dabei am 19.04.2017 zum Thema „Kooperation zwischen Betriebsleitung und Inspektionsstelle bei wiederkehrenden und ergänzenden Überprüfungen nach SeilbÜV2013“.

Inhalt des Vortrages vor ca. 150 Betriebsleitern aus ganz Österreich war dabei nicht nur die Zusammenarbeit zwischen Seilbahnunternehmen und Prüfern, sondern auch die, vor allem bei ergänzenden Prüfungen sehr wichtige Kooperation mit den Seilbahnherstellern. Für die ergänzenden Überprüfungen müssen von den Herstellern entsprechende Spezifikationen und Prüfpläne zur Verfügung gestellt werden, damit die Inspektionsstelle die gemäß SeilbÜV 2013 geforderten Überprüfungen durchführen kann.

Alle Vorträge werden im Anschluss an das Seminar den Mitgliedern auf der Homepage des Fachverbandes zum Download bereit gestellt: www.seilbahnen.at

WPK Austria, Druckprobe KW Obere Sill

31.03.2017 - Druckprobe

WPK überwacht Druckprüfung des KW Obere Sill

Das Kraftwerk Obere Sill – erbaut in den Jahren 1901 bis 1903 – ist Innsbrucks ältestes noch in Betrieb befindliches Kraftwerk und war seinerzeit das größte Wasserkraftwerk der Donaumonarchie. In den letzten beiden Jahren wurde die Druckrohrleitung des von den Innsbrucker Kommunalbetrieben IKB betriebenen Kraftwerkes komplett erneuert und die Zuleitung zur Turbine geändert.

Als Spezialist für Wasserkraftwerke und zerstörungsfreie Prüfungen war die Prüf- und Inspektionsstelle der WPK Austria bei diesem Projekt für die Werksabnahme und die Baustellenabnahme der Druckrohrleitung zuständig. Vor der finalen Inbetriebnahme des Kraftwerkes wurde in der KW 13 eine Druckprüfung durchgeführt, welche von der WPK begleitet und überwacht wurde. Dafür wurde von unseren Experten eigens eine spezifische Prüfanweisung ausgearbeitet, nach welcher die 18 Stunden dauernde Prüfung ausgeführt wurde.

Weitere Infos und technische Daten zu diesem Kraftwerk finden Sie hier.

WPK Austria, wiederkehrende Überprüfung Rüdesheim

10.03.2017 - Wiederkehrende Überprüfung

WPK überpüft 2er-Kabinenbahn in Rüdesheim am Rhein in Hessen

"Über den Reben schweben" lautet das Motto der 2er-Kabinenbahn in Rüdesheim am Rhein. Bereits die Abnahme dieses Seilbahn Unikats im Jahre 2006 wurde von der WPK Austria vorgenommen und auch die in Deutschland vorgeschriebenen jährlichen Überprüfungen führt die Inspektionsstelle der WPK Austria seit 2006 durch. In der KW 10 wurde die Seilbahn von uns wiederkehrend geprüft und für die Saisoneröffnung am 18.03. "fit gemacht".

Mit ca. 650 Tsd. Fahrten pro Jahr zählt die Rüdesheimer Seilbahn zu einen der Anlagen mit den höchsten Beförderungszahlen in Europa, wenn nicht sogar weltweit.

Neubau Spieljochbahn

02.03.2017 – Bauverhandlung 10 EUB Spieljochbahn

WPK erstellt Sicherheitsbericht, Sicherheitsanalyse Brandschutz und Gutachten Arbeitnehmerschutz

Am 02.03.2017 wurde die neue 10 EUB Spieljochbahn in Fügen/Tirol erfolgreich Bauverhandelt. Für diese Anlage in zwei Sektionen mit gemeinsamen Antrieb in der Mittelstation wurde von der WPK Austria sowohl der Sicherheitsbericht und das Gutachten Arbeitnehmerschutz als auch in Kooperation mit Ing. Helmut Prader die Sicherheitsanalyse Brandschutz erstellt. Realisiert wird diese Anlage vom Südtiroler Seilbahnbauer LEITNER.

Weitere Projekte der Schultz Gruppe sind bereits in Wien beim BMVIT eingereicht und werden demnächst verhandelt.